13.36°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Monday, 10. May 2021 · 03:54 Uhr
 
 
 

Fit in Form und Farbe

Karosserie- und Lackierzentrum jetzt neu

Leistungsziel „Weiterempfehlungen“… Christian Hanek mit seinem Mitarbeiter-Team (Foto: Öxler)

Begeistern, statt nur zufrieden stellen. Der Wahlspruch des aktuell 15-köpfigen Hanek-Teams verspricht viel. Gut, andere behaupten dasselbe, doch die Karosserie- und Lackierprofis arbeiten daran. Tagtäglich. Und zwar gemeinsam, betonte Christian Hanek Ende vorletzter Woche, als ich ihn in seinem Karosserie- und Lackierzentrum in Hebertshausen besucht habe. Womit er mir gegenüber den Teamgeist seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hervorhob. Einmal mehr, denn diese Einstellung kannte ich bereits von meinen bisherigen Stippvisiten. So nach der Erkenntnis, wenn’s dem Team gut, geht’s auch dem Unternehmen gut. Und, wer profitiert davon? Richtig, die Kunden des eigentlich noch jungen Unternehmens. Eigentlich… Ja, denn das C. Hanek Karosserie- und Lackierzentrum ist der legitime Nachfolger der früheren Autospenglerei B. Kraut. Vielleicht erinnern Sie sich, ich habe darüber berichtet: darüber, dass Christian Hanek vom ehemaligen Firmeninhaber das Angebot erhalten hatte, sein Unternehmen zu übernehmen… darüber, dass er diese Chance beim Schopf gepackt und zusammen mit dem langjährig eingespielten Mitarbeiter-Team  quasi einen Neustart gewagt hat… darüber, dass er den Betrieb umgemodelt, erweitert und optimiert hat… Nur darüber, dass er sich dann zudem noch zu einem Neubau, gleich um die Ecke im Hebertshausener Gewerbegebiet, entschlossen hat, habe ich Sie bislang noch nicht informiert. Darum hat mich Christian Hanek also jetzt eingeladen, um dies nachholen zu können. Nicht ohne ein Quäntchen Stolz führte er mich durch das Areal, das optimal auf die Arbeitsabläufe sowohl im Instandsetzungsbereich, als auch im Lackierbereich abgestimmt worden ist. Jetzt erst, mit dem Bezug des Neubaus, so Christian Hanek, sei sein persönlicher Schritt in die Selbstständigkeit abgeschlossen. Mir fiel die Großzügigkeit der einzelnen Arbeitsbereiche auf, die Weite. Christian Hanek schmunzelte und meinte dagegen, dass er sich noch mehr Platz wünsche. Ich schaute ihn offenbar so ungläubig an, dass er mir gleich erklärte, dass hier in Stoßzeiten tatsächlich „reger Verkehr“ herrsche. Er ist halt einfach ein Perfektionist, dachte ich so für mich, will für jede noch so unvorhersehbare Situation gewappnet sein. Andererseits ist es genau diese Einstellung, die seine Auftraggeber aus der Industrie, aber auch seine Fahrzeugkunden schätzen: das Vorbereitetsein – im Hinblick auf Ausstattung, Kapazitäten und Manpower. Die Leistung steht im Vordergrund - egal, ob Know-how und Fertigkeiten bei der Unfallinstandsetzung, bei der Fahrzeug- oder Industrielackierung gefragt sind. Während ich mir noch dazu Gedanken machte, führte mich Christian Hanek vorbei an den Hebebühnen zu den neuen Lackierkabinen für Pkw, die aufgrund ihrer Doppelnutzung – Lackieren und Trocknen – Zeit und Energie sparen würden. Die Lackierkabine für größere Fahrzeuge -  beispielsweise Busse und Lkw – ist auf Fahrzeuge bis 16 Meter Länge (!) ausgelegt. Wobei sie, und da schmunzelte mein Gesprächspartner, durchaus auch Möglichkeiten hätten, längere „Ungetüme“ neu- beziehungsweise umzulackieren. Das würde ich gern mal sehen, dabei sein… Plötzlich fiel mir auf, dass wir allein in der Halle waren. Niemand mehr da. Darauf angesprochen, meinte Christian Hanek nur, ja, vor wenigen Minuten sei eine Brotzeit angeliefert worden. Ich sei gerade zur rechten Zeit gekommen und könne gerne mitessen. Ein Kunde, der mehr als zufrieden war mit ihrer Arbeit, habe Rollbraten für alle spendiert. Zwar musste ich aus Termingründen dankend wie bedauernd ablehnen, doch entging mir nicht der Kern seines beiläufigen Hinweises: ein Kunde… mehr als zufrieden… Und ich erinnerte mich an den Wahlspruch des Hanek-Teams: begeistern, statt nur zufrieden stellen…