15.72°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Sunday, 9. August 2020 · 04:41 Uhr
 
 
 

50 Cent pro Stunde

Dachau erhält eine weitere Bewohnerparkzone

Im Bereich zwischen der Bahnhofstraße, Münchner Straße und S-Bahnlinie dürfen ab Montag, den 17. Juni nur noch Anwohner kostenlos parken. Alle anderen Autofahrer haben eine Gebühr von 50 Cent pro Stunde zu zahlen. Die neue Bewohnerparkzone wird von der Bahnhofstraße, Münchner Straße und S-Bahnlinie umschlossen – somit sind alle Anlieger der Augustenfelder Straße, Bürgermeister-Krebs-Straße, Goethestraße, Lessingstraße und Neuängerstraße einbezogen.

Die Bahnhofstraße und die Münchner Straße selbst werden nicht Teil der Bewohnerparkzone. Dachauer, die innerhalb der Bewohnerparkzone mit Wohnsitz gemeldet und über 18 Jahre alt sind, einen Führerschein besitzen, Halter eines Pkw sind sowie keinen eigenen Stellplatz auf ihrem Grundstück haben, können einen Parkausweis beantragen.

Gewerbetreibende und Selbstständige mit Sitz in der Bewohnerparkzone haben Anspruch auf je einen Ausweis. Der bequemste Weg zur Beantragung sowie zu den Kontaktdaten des zuständigen Ordnungsamts führt über die städtische Website www.dachau.de/bewohnerparkzonen. Wollen beispielsweise S-Bahn-Pendler und Besucher ihr Auto in der Bewohnerparkzone abstellen, müssen sie künftig ein Parkticket lösen. An den 14 neuen Parkscheinautomaten kostet jede angefangene Stunde 0,50 Euro und zwar von Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr. Eine Beschränkung der Parkdauer gibt es nicht, dies kommt beispielsweise Besuchern des Medizinischen Versorgungszentrums mit ihren häufig zeitintensiven Terminen zu Gute.

Wer es gern bequem hat, der kann das Angebot des Handyparkens in Anspruch nehmen. Die neue Bewohnerparkzone orientiert sich an einem bewährten Modell, nämlich an der zum 1. Dezember 2017 eingeführten Bewohnerparkzone Augustenfeld östlich des Bahnhofs. Diese konnte hoffnungslos zugeparkten Straßen und morgendlichem Park-Such-Verkehr ein Ende bereiten. Profiteure sind die Anlieger, und zwar in Form einer verbesserten Parksituation vor ihren Haustüren und somit mehr Wohnqualität. Gleiches soll nun die neue Bewohnerparkzone westlich des Bahnhofs bewirken.