13.68°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Friday, 25. September 2020 · 03:21 Uhr
 
 
 

Dienst E-Bike

Landratsamt erweitert seinen E-Fuhrpark

Landrat Stefan Löwl mit dem neuen E-Roller. (Foto: Landratsamt Dachau)

Mit dem Dienst E-Bike vor über sieben Jahren sowie seit 2013 mit dem ersten kommunalen E-Fahrzeug im regulären Dauereinsatz im Landkreis ist das Landratsamt bereits früh in die E-Mobiliät eingestiegen. Zwischenzeitlich hat sich der E-Fuhrpark des Landkreises ständig erweitert.

Neben den regulären E-Dienstfahrzeugen, welche ganzjährig problemlos im Dauerbetrieb, unter anderem als Kurierfahrzeug, sind, wird auch das E-Fahrrad – zumindest während der warmen und trockenen Jahreszeit - regelmäßig von den Mitarbeitern für kürzere bis mittlere Strecken genutzt.

Ab Montag, den 19. November hat das Landratsamt auch einen neuen E-Roller mit Straßenzulassung im Fuhrpark. Neben der Nutzung für kürzere Dienstfahrten zu den anderen Verwaltungsgebäuden des Landratsamtes, unseren Kreisschulen oder anderen Behörden und Stellen im Stadtgebiet soll der E-Roller auch von den Sachgebieten »Klimaschutz« und »Kreisentwicklung« im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit für »neue Formen der Nahmobilität« genutzt werden, unter anderem auch zum Ausprobieren eines straßenzugelassenen E-Rollers im Rahmen von Messen oder Infoständen.

Und auch die Mitarbeiter des Landratsamts sollen im Rahmen der Erarbeitung des mit dem Landratsamtsneubau verbundenen neuen Verkehrs- und Mobilitätskonzepts die Möglichkeit bekommen, den E-Roller – ebenso wie das E-Fahrrad – für den alltäglichen Arbeitsweg einmal testen zu können.

Landrat Stefan Löwl zeigt sich von dem neuen E-Roller als weiteres Mobilitätsangebot überzeugt. »Ich habe bereits auf Dienstreisen in Berlin und privat in München Leih E-Roller getestet. Diese sind für kürzere Strecken eine gute und schnelle Alternative zu Bus, Bahn oder Taxi; zumindest bei gutem Wetter und in staugeplagten innerstädtischen Bereichen und besonders, wenn es Fahrradwege oder –streifen gibt. Man kann zwar im Gegensatz zum Fahrrad kaum Lasten mitnehmen, kommt aber zügig von A nach B und hat zudem keine Probleme mit der Parkplatzsuche«, fasst Landrat Löwl seine Erfahrungen zusammen.

Natürlich erhalten alle Nutzer Sicherheits- und Verhaltenshinweise, damit die mit der neuen Mobilitätsform zusammenhängenden Gefahren erkannt und möglichst minimiert werden.