13.32°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 4. August 2020 · 04:38 Uhr
 
 
 

Herzg'schichten und Engelsmusik

Monika Baumgartner und Veronika Ponzer treten am 6. Dezember im Thoma-Haus auf

Am 6. Dezember darf sich Dachau auf Monika Baumgartner freuen. (Foto: Susanne Sigl)
 

Am 6. Dezember zieht der Advent ein im Ludwig-Thoma-Haus. Schauspielerin Monika Baumgartner (»Der Bergdoktor«) und Konzert-Harfenistin Veronika Ponzer präsentieren eine weihnachtliche Lesung mit musikalischer Begleitung. Monika Baumgartner ist selbst schon voller Vorfreude: »Es gibt wunderbare Harfenmusik sowie heitere und besinnliche Geschichten rund um den Advent, Weihnachten und die Geburt Christi. Einiges davon ist modern, einiges schon etwas älter. Es ist für jeden etwas dabei.« Besser kann man sich auf die stade Zeit nicht einstimmen. Was die beliebte Schauspielerin persönlich mit Weihnachten verbindet, verrät sie den Lesern im Interview:

KURIER: Welche Erinnerungen verbinden Sie mit Weihnachten?

Baumgartner: Nur fröhliche. In den 1950er Jahren gab es zwar nicht viel, aber ich erinnere mich noch gut an den Duft von Orangen und Mandarinen. Und dann natürlich frisches Tannengrün. Wenn ich das zusammen heute rieche, dann bin ich sofort wieder die fünfjährige Monika.

KURIER: Erinnern Sie sich noch an ein besonderes Geschenk?

Baumgartner: Ich erinnere mich noch gut an den Plattenspieler von Grundig mit dem Lautsprecher im Deckel, den hat meine Mutter ihrer Schwester günstig abgekauft. Wir hörten Musik von Connie Francis, das war damals etwas ganz Besonderes.

KURIER: Kam bei Ihnen am Nikolausabend auch der Krampus?

Baumgartner: Der kam nie, nur der Nikolaus. Einmal hatte sich meine Mutter verkleidet und ihr ist die Maske verrutscht, das hab ich später meinem Vater erzählt: »Papa, der Nikolaus war da und unten hat die Mama rausg'schaut...«. Da muss ich so vier Jahre alt gewesen sein.

KURIER: Wie verbringen Sie die Festtage?

Baumgartner: Heiligabend verbringe ich mit meinem Partner am liebsten zuhause. Da wird das Haus weihnachtlich dekoriert, auch ein Kripperl gehört dazu. Am Abend koche ich gerne etwas Schönes, zum Beispiel Lachs, und backe Platzerl. Ich genieße die Ruhe und auch mal einen Glühwein, da ich ja nicht gleich wieder mit dem Auto weg muss. An den Feiertagen besuche ich meine 90jährige Mutter und meine Geschwister mit den Kindern und Enkeln.

KURIER: Wie kommen Sie selbst in Weihnachtsstimmung?

Baumgartner: Ich habe 15 Auftritte im Dezember, die G'schichten fürs Herz und die schöne Musik sind für mich die beste Einstimmung. Kurz vor Heiligabend wird natürlich zuhause in Gröbenzell der Baum geschmückt und an den Feiertagen viel Zeit mit Familie verbracht. Zeit ist das wichtigste Geschenk, das wir füreinander haben können.

(Interview: Andreas Förster)