17.96°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Sunday, 9. August 2020 · 03:50 Uhr
 
 
 

Motto »Politik mit Schick«

Valentinstag mit der Frauen-Union Dachau

Gelungene Veranstaltng mit (von li vorne) Yvonne Rambold, Janda Buck, Elisabeth Zimmermann, Renate Enzensberger, Stephanie Burgmaier, Tanja Schwarzer, Bärbel Riedel, Annemarie Böswirth und Katja Grassl. (von li hinten) Ramona Fruhner-Weiß, Lena Eberl, Stefan Löwl, Andrea Hartl, Martina Mayerhanser, Bernhard Seidenath und Peter Strauch. (Foto: FU Dachau)

Rund 50 Frauen sowie einige Männer folgten der Einladung Frauen-Union Dachau am Valentinstag in das Modehaus BONITA.  Die FU-Vorsitzende Katja Grassl zeigte auf, dass Mode schon immer ein Spiegelbild der Gesellschaft war. Während in anderen Ländern Frauen immer noch Kleiderordnungen unterworfen sind, haben sich die Frauen in der westlichen Welt im vergangenen Jahrhundert die Freiheit erkämpft, ihre Persönlichkeit und Einstellung auch in der Wahl ihrer Kleidung auszudrücken.

Die zweite Vorsitzende der FU, Dr. Christina Epple, erläuterte, dass Frauen sich aber in allen gesellschaftlichen Bereich einbringen und engagieren wollen – auch in der Politik. Da haben die Frauen zwar inzwischen deutlich an Gewicht gewonnen, aber noch immer sind politische Gremien mehrheitlich männlich besetzt. Das wollen die Kandidatinnen der Frauen-Union ändern. »Aber um gewählt zu werden, muss frau zunächst einmal bekannt sein«, ergänzte Renate Enzensberger, ebenfalls Stadtratskandidatin. Daher erdachten sich die Organisatorinnen der Veranstaltung ein neues Konzept: Zehn Kandidatinnen für Stadtrat und Kreistag führten gekonnt die neue Frühlingsmode vor. Dabei berichteten die Frauen genauso über ihre Motivation, sich politisch zu engagieren, wie auch über persönliche und modische Themen. Anschließend kamen sowohl die Kandidatinnen als auch die zahlreich vertretene politisch Prominenz, wie Landtagsabgeordneter Bernhard Seidenath, Landrat Stefan Löwl und OB-Kandidat Peter Strauch und die Vorsitzende der CSU-Kreistagsfraktion Stephanie Burgmaier mit den Anwesenden über poltische und andere Themen ins Gespräch.

Die Besucherinnen waren von diesem neuen Veranstaltungsformat durchwegs begeistert. »Die neue Frühjahrsmode kennenzulernen und sich über Kommunalwahlen zu informieren, das hat wirklich Spaß gemacht«, war die einhellige Meinung. Und so sahen das die Organisatorinnen auch: Politik muss zu den Menschen kommen und nicht umgekehrt. »Der Erfolg gibt uns recht«, waren sich Grassl, Epple und Enzensberger einig.