15.76°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 5. July 2022 · 06:35 Uhr
 
 
 

Rasant steigende Energiekosten

»Energiepaket-Maßnahmen sind gerecht und klug gewählt«

Michael Schrodi, SPD-Bundestagsabgeordneter für Dachau/Fürstenfeldbruck. (Foto: SPD)
 

Zu dem am 24. März von der Ampelkoalition beschlossenen Entlastungspaket erklärt Michael Schrodi, der SPD-Bundestagsabgeordnete für Dachau und Fürstenfeldbruck:

Der Krieg in der Ukraine wirkt sich dramatisch auf die Energiepreise aus. Die steigenden Kosten stellen derzeit für viele Bürgerinnen und Bürger im Land eine enorme Belastung dar. Gerade Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen bekommen die gestiegenen Kosten zu spüren. Deshalb ist es richtig und wichtig, dass die Ampel-Koalition aus SPD, Bündnis 90/Grüne und FDP jetzt handelt: Wir entlasten mit dem Energiepaket die Bürgerinnen und Bürger im Land – allen voran diejenigen mit kleinen und mittleren Einkommen.

Was tun wir konkret, um der Energiekrise die Stirn zu bieten und Betroffenen schnell, unbürokratisch und sozial gerecht zu helfen?

Mit der Energiepreispauschale über 300 Euro entlasten wir einkommenssteuerpflichtige Erwerbstätige. Selbständige erhalten einen Vorschuss über eine einmalige Senkung ihrer Einkommensteuer-Vorauszahlung. Wichtig dabei ist: Die Pauschale unterliegt der Einkommenssteuer. Das heißt, wer ein kleines Einkommen hat, bekommt mehr, hohe Einkommen dafür weniger.

Mit dem Einmalbonus für jedes Kind in Höhe von 100 Euro wollen wir die Familien im Land unterstützen. Ebenso erhalten Empfängerinnen und Empfänger von Sozialleistungen 100 Euro zusätzlich zu der bereits beschlossenen Einmalzahlung von 100 Euro. Damit greifen wir den finanziell Schwächsten im Land unter die Arme.

Weitergehend wird die Energiesteuer auf Kraftstoffe für drei Monate auf das europäische Mindestmaß abgesenkt. Und auch die Pendlerinnen und Pendler, die den ÖPNV nutzen, profitieren vom Energiepaket der Bundesregierung: Sie können für 90 Tage die ÖPNV-Flatrate für 9 Euro pro Monat nutzen.

»Die vereinbarten Maßnahmen sind sozial gerecht und verteilungspolitisch klug gewählt“, sagt Schrodi, „sie werden alle Menschen im Land zeitnah erreichen und die Bürgerinnen und Bürger mit kleinen und mittleren Einkommen entlasten.«