0.8°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 20. January 2022 · 08:46 Uhr
 
 
 

Wasseramsel-Projekt

Sichtungen an LBV melden

Die Kreisgruppe des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) Dachau ruft auch heuer wieder dazu auf, Sichtungen von Wasseramseln zu melden, um einen Überblick über die Population im Landkreis zu bekommen.

Dieser Vogel - kleiner als eine Amsel, dunkelbraun, mit großem weißem Latz an Brust und Kehle - lebt bevorzugt an schnell fließenden Bächen und Flüssen. Dort jagt die Wasseramsel im Tauchgang nach Beute. Dies sind zum Beispiel Würmer, Fliegenlarven und andere Kleintiere. Mit ihren kurzen, rundlichen Flügeln »fliegt« sie praktisch unter Wasser. Schwere, markerfüllte Knochen verhindern zu viel Auftrieb. Das Gefieder ist mit einem öligen Sekret imprägniert, so dass es bei den Tauchgängen nicht durchnässt wird.

Die LBV-Kreisgruppe hat im vergangenen Jahr im Gebiet um Dachau sowie in Dachau selbst Ausschau gehalten. Die Beobachtungen ergeben mindestens sieben sicher besetzte Brutreviere: Entlang der Amper brüten an mehreren Stellen Wasseramseln, außerdem zeigten sich Vögel an den im Stadtgebiet Dachau mit der Amper verbundenen Bächen, zum Beispiel an der Amperbrücke an der Münchner Straße und bei der Scheierlmühle. Auch bei Palsweis, Eisolzried und Feldgeding sowie entlang der Würm bis hin zur Mündung in die Amper kommen immer wieder Wasseramseln vor, die zum Teil dort auch brüten.

Wasseramseln beginnen früh im Jahr mit der Brut, darum können bereits im Januar und Februar Pärchen beobachtet werden. Die Beobachtung von fütternden Altvögeln erfolgte im letzten Jahr schon im April. Ein Blick in die Bäche und Flüsse könnte sich also lohnen. Gerade vom nördlichen Landkreis, besonders dem Einzugsgebiet der Glonn, liegen kaum Daten vor.

Ziel der Aktion ist es, die Qualität der Brutreviere zu bewerten, geeignete Brutplätze zu schützen und suboptimale oder potentielle Brutplätze zum Beispiel durch die Anbringung von Nistkästen aufzuwerten. Ein Anfang wurde im Januar mit der Anbringung von vier Nistkästen an vielversprechenden Gewässern in Dachau gemacht.

Glückliche Späher können ihre Beobachtungen dem LBV formlos unter www.lbv-dachau.de oder über das auf der Website bereitgestellte Formular mitteilen. Auch per Fax unter der Nummer 08131-27 86 62 sind Meldungen möglich.