-2.14°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 2. March 2021 · 04:45 Uhr
 
 
 

Vom Feuer bedroht

Waldbrandgefahr im Landkreis hoch

Vorsicht ist in den Landkreiswäldern geboten, die Waldbrandgefahr ist sehr hoch. (Foto: Paul Brogle/pixelio.de)

Der Klimawandel hat uns fest im Griff. Die letzten Jahre stieg nicht nur die Jahresdurchschnittstemperatur, auch der Regen blieb teilweise aus. Auch wenn sich das Jahr 2020 durch den die letzten Monate gefallenen Regen »feuchter« anfühlt, hatten wir im Frühjahr eine heiße und trockene Phase. Die Folge ist, dass das Wasser im Waldboden fehlt und damit auch die Waldbrandgefahr steigt.

Auch die Waldbrandstatistik der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) zeigt in den Jahren 2018/ 2019 einen erheblichen Anstieg der in Bayern aufgetretenen Waldbrände. Hier kommt auch die Verantwortung von jedem Waldbesuchenden zum Tragen. Schon die Glut einer Zigarettenkippe kann ausreichen, ein Feuer zu entfachen. Ein noch so kleines Lagerfeuer kann durch Funkenflug oder durch Schwelbrand schnell die trockene Bodenstreu entzünden. Die Folgen sind verheerend.

Das Bayrische Waldgesetz (BayWaldG) regelt den Umgang mit Feuer im Wald und verbietet offenes Licht im Umkreis von 100 Metern zum Wald, sowie das Rauchen im Zeitraum vom 1. März bis zum 31. Oktober. Wer dagegen verstößt begeht eine Ordnungswidrigkeit, die eine empfindliche Geldstrafe von bis zu 10.000 Euro nach sich ziehen kann (Art 17 BayWaldG).

Der Deutsche Wetterdienst bietet im Zeitraum vom 1. Marz bis 31. Oktober tagesaktuelle Informationen zur aktuellen Waldbrandgefahr. Diese können im Internet unter www.dwd.de im Waldbrandgefahrenindex abgerufen werden. Die Gefährdung ist in fünf Stufen eingeteilt. Von sehr gering (grün) bis sehr hoch (violett). Ab Stufe vier (rot) werden die gefährdeten Waldbestände aus der Luft und vom Boden aus kontrolliert, um einen Brand schnell zu erkennen.

Als Waldbesucher kann man schon viel erreichen, wenn man auf das Rauchen im Wald am besten ganzjährig verzichtet und kein Lagerfeuer oder anderes offenes Feuer im Wald entzündet. Zudem ist es wichtig so zu parken, dass die Rettungskräfte im Ernstfall ungehindert in den Wald kommen können. Und zu guter Letzt: wird ein Brandherd entdeckt, bitte umgehend die Feuerwehr alarmieren.

Für alle Fragen rund um den Wald steht auch Beratungsförsterin Lisa Schubert vom Forstrevier Indersdorf gerne zur Verfügung unter Telefon 08136-22 93 70.