7.16°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Saturday, 4. April 2020 · 22:40 Uhr
 
 
 

Gut besuchte Jahreshauptversammlung

Im Sommer Mittelalterlauf statt Straßenlauf geplant

SGI Vorstand (von li) Manuela Schmidt, Leo Mayerhofer, Ortwin Ziehm, Evi Haindl,Karin Ziehm, Berta Schiller, Christine Wiedemann und Jürgen Krüger. (Es fehlen Dieter Rothe und Arno König.) (Foto: SGI)

Zahlreiche Mitglieder waren der Einladung zur Jahreshauptversammlung der SG Indersdorf gefolgt. Nach der Begrüßung und der Genehmigung der Tagesordnung gab SG Vorstand Michael Rauch in seinem Bericht nochmal einen kurzen Rückblick über die vielen Aktivitäten rund um das zurückliegende Vereinsjahr. Neben den traditionellen Ereignissen des Vereinsjahres wie Lauf10 + Lauf21 mit ihren jeweiligen Abschlussveranstaltungen, dem Trainingslager in Cesenattico, der Badefahrt nach Bad Füssing und Mattighofen, dem Michaelilauf, dem Adventslauf und der Weihnachtsfeier lag der Schwerpunkt im vergangenen Jahr auf der Ausrichtung der Bayerischen Halbmarathonmeisterschaft. Dafür bedankte sich der Vorstand bei den zahlreichen Helfern und Helferinnen für ihr hervorragendes Engagement, wodurch auch diese Meisterschaft wieder zu einem Erfolg für die SG Indersdorf wurde, auch wenn sie nach Meinung Rauchs mehr Teilnehmer verdient gehabt hätte.

Dann folgten die nicht weniger erfreulichen Berichte des Sportwartes Wolfgang Grau, von Triathlonreferent Andi Lutz sowie von Kassierin Karin Ziehm. Über die Kassenprüfung berichtete Brigitte Wimmer und bat im Anschluss daran um die Entlastung der Vorstandschaft, die ohne Gegenstimme gewährt wurde.

Die Höhepunkte im neuen Vereinsjahr werden neben dem am 31. Juli stattfindendem Mittelalterlauf (an Stelle des traditionellen Straßenlaufes), der Teilnahme am Trainingslager und der Badefahrt im November ein erstmals in Zusammenarbeit mit den Karpfhofener Schützen geplanter »Sommerbiathlon« sein.

Dass in der SG die Teilnahme an Meisterschaften und Wettkämpfen weit über die Grenzen Bayerns hinaus an oberster Stelle steht, war eindrucksvoll nach den Berichten der Sportwarte zu sehen. In nächster Zeit werden die Verantwortlichen überlegen, ob und in welcher Form das zehnjährige Vereinsjubiläum begangen werden soll.