19.46°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Saturday, 15. August 2020 · 01:43 Uhr
 
 
 

CS Car-Design geöffnet

Guter Kfz-Service auch in Krisenzeiten

Seine »Lichtbrille« verschafft ihm den nötigen Durchblick: Christian Schmalzel (Foto: öxler)

Kfz-Service ja – aber mit reduziertem Kontakt… Kurz und bündig erklärte mir Christian Schmalzel Anfang der Woche sein ganz eigenes Krisenrezept. Er sei für Interessenten und seine Kunden da, keine Frage, aber halt etwas eingeschränkt. Zum einen beträfe das eben den direkten Kontakt klein zu halten, zum anderen die Öffnungszeiten seiner freien Werkstatt. Er lacht. Nicht so frei wie ich ihn bisher kennen gelernt habe, aber immerhin: Er lacht noch. Verstehe ihn gut, mir geht’s auch nicht anders. Uns beiden ist der Ernst der aktuellen Lage sehr bewusst, doch gänzlich ohne Humor sähe die Welt doch noch düsterer aus, nicht wahr? So haben wir unseren Besprechungstermin für dieses ProfiPorträt telefonisch und per E-Mail erledigt, und ich Bilder rausgesucht, die noch aus den Vor-Corona-Wochen stammen. Tja, besondere Zeiten bedingen besonderes Handeln. Konzentration auf das Wesentliche, nennt der Gründer von CS Car-Design aktuell seine Arbeit rund ums Kfz. Von Montag bis Mittwoch ist er zwischen 10 und 16 Uhr erreichbar, am Freitag zwischen 10 und 13 Uhr. Etwas kürzere Tage, meinte er mir gegenüber und den Samstag habe er vorübergehend ganz gestrichen. Er begründete dies damit, dass halt weniger los sei, salopp formuliert. Werkstattservice würden eh nur die in Anspruch nehmen, nehmen müssen, deren fahrbarer Untersatz streike beziehungsweise nicht ganz rund laufe. Oder nicht auf den der Jahreszeit entsprechenden »Schlappen«. Oder… Er unterbrach sich selbst und erinnerte mich, dass ich mein Auto doch zur Durchsicht bringen wollte – wegen AU und TÜV. Ja schon, entgegnete ich, aber zum jetzigen Zeitpunkt? Freilich, warum denn nicht. Für die unpünktliche, zu späte Fahrt zur gesetzlich vorgeschriebenen Hauptuntersuchung gäbe es keinen Corona-Bonus. Da war er wieder, der versteckte Schmalzel-Humor. Wir lachten. Na dann… Und so wurde unser Gespräch zur Vorbereitung dieses Jahres unmittelbar auch zur Terminvereinbarung für die vorsorgliche technische Durchsicht meines fahrbaren Untersatzes. Ich solle  mein Auto zum Termin ganz einfach bei ihm abstellen und den Schlüssel sowie den Fahrzeugschein in seinen Briefkasten werfen. Wenn alles fix und fertig sei, rufe er mich an und ich könne es dann abholen. Aha, fast wie immer – nur, dass unser sonst üblicher Ratsch ausfällt diesmal. Gute Lösung, wie ich finde, oder? Gleichzeitig bat mich Christian Schmalzel, explizit darauf hinzuweisen, dass er alle Arbeiten annehme, nur eben mit etwas vermindertem Kontakt und… Abstand. Er musste es mir nicht begründen, ich weiß ja selbst wie wichtig es aktuell ist, sich selbst und andere vor der Übertragung von Covid-19 zu schützen. Logisch also, dass ohne vorherigen Anruf bei CS Car-Design nichts geht. Sind ja kleine Einschränkungen, wenn überhaupt, wie ich meine, aber ansonsten bekomme ich den vollen Service, auf den ich auch bisher gebaut habe. Von A wie Abgasuntersuchung bis Z wie Zahnriemenwechsel… So weit, so gut. Und denjenigen, die für ihren Wagen qualitativ verlässliche Werkstattleistungen suchen, empfehle ich, mal den einen oder anderen Blick auf Christian Schmalzels Internetpräsenz (www.cs-car-design.de – Anm. d. Red.) zu werfen. Denn bei aller Liebe zu meiner Tätigkeit, das Leistungsportfolio dieser freien Werkstatt hier und jetzt aufzulisten, nein, das wäre dann doch zuviel des Guten. Und langweilig zu lesen zudem...
Da verrate ich Ihnen viel lieber noch, dass Christian Schmalzel ihr Auto, wenn es dann fix und fertig bei ihm abholbereit ist… sogar desinfiziert ist! Lenkrad… Schaltknauf… Handbremsgriff… Türgriffe, innen und außen… Sei für ihn selbstverständlich, meinte er noch ganz nebenbei. Aber hallo! Ich nenne das umsichtig und vorausschauend, auf alle Fälle erwähnenswert. Ob’s nun hilft oder nicht, aber es vermittelt mir einfach  ein gutes Gefühl. So, das war’s aus Petershausen. Bleibt mir nur noch, allen alles Gute zu wünschen und… »Xund bleiben!«