Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Saturday, 8. May 2021 · 07:38 Uhr
 
 
 

38 Auszubildende gewürdigt

Ausbildungsende im Franziskuswerk Schönbrunn

Die beiden Geschäftsführer des Franziskuswerks Schönbrunn Michaela Streich (vorne li sitzend) und Markus Holl (hinten rechts stehend), freuen sich mit den Auszubildenden über ihre erfolgreichen Berufsabschlüsse. (Foto: Franziskuswerk)

Mit einem Weißwurstessen hat das Franziskuswerk Schönbrunn (FWS) am Montag, den 22. Juli, das Ausbildungsende ihrer Auszubildenden gewürdigt. Insgesamt 38 Auszubildende des FWS haben ihren Abschluss in einem sozialen Beruf in der Tasche und sind nun Heilerziehungspfleger, Heilerziehungspflege-Helfer, generalistische Pflegefachkraft, Altenpflegehelfer oder Sozialbetreuer und Pflegefachhelfer.

Die beiden Geschäftsführer des FWS, Michaela Streich und Markus Holl, gratulierten allen Auszubildenden mit einem Blumenstrauß und einer persönlichen Glückwunschkarte herzlich. »Wir sind überzeugt, sie sind gut gerüstet, die nächsten Schritte in ihrem Beruf zu tun«, so Holl. Er wünschte den Azubis, dass »sie ihren Beruf mit großer Begeisterung und aus tiefer Überzeugung weiterhin ausüben werden und dass diese Begeisterung auch auf die Menschen überspringt, mit denen und für diese sie arbeiten«.

Nahezu alle Auszubildenden haben das Übernahmeangebot des Franziskuswerks angenommen. Sie werden am Standort Schönbrunn oder in Wohngruppen im Landkreis Dachau weiterhin beschäftigt sein und sehen einer ausgezeichneten beruflichen Zukunft entgegen.

Das Franziskuswerk als größter Arbeitgeber im Landkreis Dachau ermöglicht Frauen und Männern jeglichen Alters verschiedene Ausbildungen im sozialen Bereich. Diese sind in der Regel dual angelegt: Der theoretische Teil wird an der hauseigenen Akademie Schönbrunn an den Standorten Gut Häusern und München gelehrt, die nötige Praxis erlangen die Auszubildenden in verschiedenen Einrichtungen des FWS.