Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Saturday, 8. May 2021 · 06:44 Uhr
 
 
 

Ausbildungen mit Mehrwert für die Gesellschaft

Ausbildungsstart im Franziskuswerk Schönbrunn

Die Ausbildungskoordinatorin Jennifer Kapferer (1. von re) und ihre Kolleginnen Claudia Schlagenhauser (2. von li) und Sonja Prachhart (2. von re) begrüßen die Gruppe der kaufmännischen und Pflege-Auszubildenden im Franziskuswerk Schönbrunn. (Foto: Franziskuswerk Schönbrunn)

50 Frauen und Männer von 17 bis Mitte 50 haben sich für eine soziale Ausbildung im Franziskuswerk Schönbrunn (FWS) entschieden und werden abhängig vom Ausbildungszweig in einem, zwei oder drei Jahren Heilerziehungspflegehelfer (HEP-H) bzw. Heilerziehungspfleger (HEP), Pflegefachkraft, Pflegefachhelfer oder Erzieher sein. Den praktischen Teil der Ausbildungen absolvieren sie in verschiedenen Einrichtungen des FWS, den theoretischen Teil an den beruflichen Schulen der hauseigenen Akademie Schönbrunn in Gut Häusern bzw. München. Damit leistet das FWS einen wichtigen Beitrag zur Verringerung des Fachkräftemangels im sozialen Bereich. Drei weitere Personen haben sich für eine kaufmännische Ausbildung im Franziskuswerk entschieden.

»Wir legen sehr großen Wert auf eine gute Ausbildung und freuen uns, dass wir 50 Personen für einen sozialen Beruf begeistern konnten. Eine Ausbildung im sozialen Bereich macht mehr denn je für viele Menschen nach dem Schulabschluss oder als Quereinsteiger Sinn. Durch die Corona-Pandemie haben soziale Berufe sicherlich einen Aufschwung erfahren, die viele Menschen motiviert, eine »sinnhafte« Tätigkeit oder Ausbildung im sozialen Bereich zu beginnen«, erzählt die Ausbildungskoordinatorin Jennifer Kapferer. »Das Berufsfeld ist breit gefächert und bietet viele Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Die Ausbildungen werden zwar corona-bedingt zur Vermeidung von Infektionsketten in größere Theorie- und Praxisblöcke als bisher unterteilt und die Theorieblöcke an der Akademie Schönbrunn werden zumindest teilweise weiter im Distanzunterricht stattfinden. Die praktischen Teile der Ausbildungen können aber unter Beachtung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln in Wohngemeinschaften in Schönbrunn und im Landkreis Dachau, in der Werkstatt für behinderte Menschen und derzeit noch eingeschränkt in der Edith-Stein-Förderstätte abgeleistet werden. Zur Seite stehen ihnen dabei Team-Kollegen, die als persönliche Mentoren einen wichtigen Beitrag für die gelingende Ausbildung leisten.«

Tamara Melchner hat schon mehrere Jahre als Hilfskraft in der Pflege gearbeitet und nun die Ausbildung zur Pflegefachfrau begonnen: »Letztes Jahr habe ich die Ausbildung zur Pflegefachhelferin absolviert, jetzt möchte ich mich weiterqualifizieren zur Pflegefachfrau. Deshalb habe ich mich für die Ausbildung im Franziskuswerk entschieden.«

Das Franziskuswerk Schönbrunn ist größter Arbeitgeber im Landkreis Dachau und bildet Menschen in verschiedenen Pflege- und pädagogischen Berufen aus: Von Sozialpflege über Heilerziehungspflege, Generalistische Pflege und Ergotherapie bis hin zur Heilpädagogik bietet das FWS zusammen mit der hauseigenen Akademie Schönbrunn ideale Voraussetzungen für den Einstieg in einen Sozialberuf. Weitere Ausbildungsmöglichkeiten bestehen im kaufmännischen Bereich.

 

Bildunterschrift: