-2.61°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Monday, 30. November 2020 · 00:08 Uhr
 
 
 

Defibrillatoren öffentlich zugänglich

Jeder kann Wiederbelebung durchführen

Die häufigste Todesursache in Deutschland sind nach wie vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Und in den meisten Fällen geht einem plötzlichen Herztod ein Kammerflimmern voraus. Das Herz schlägt unkontrolliert und rasend schnell. Plötzliche Bewusstlosigkeit, dazu blaue Lippen und eine bleiche Hautfarbe oder schnappende Atmung mit langen Pausen sind deutliche Anzeichen für ein lebensbedrohliches Ereignis.

»Bei einer Wiederbelebung kann man nur eines falsch machen: Nämlich gar nichts tun«, erklärt Bürgermeister Harald Dirlenbach. Die Angst vor der Herz-Lungen-Wiederbelebung ist gar nicht notwendig: »Herzdruckmassage durchführen, Notruf absetzen (lassen) und eine andere anwesende Person einen Defibrillator holen lassen, falls in der Nähe«.

Die Gemeinde Vierkirchen hat ihre automatischen externen Defibrillatoren (AED) nun rund um die Uhr zugänglich installiert. Am Rathausvorplatz, am Sportheim und am Feuerwehrhaus in Pasenbach wurden grün leuchtende Kästen aufgehängt, in denen die AED geschützt, beheizt und jederzeit verfügbar gemacht werden. Bürgermeister Dirlenbach: »Unsere Feuerwehren sind auch bei der Reanimation topfit, mit den Helfern vor Ort haben wir schnelle und kompetente Hilfe in kürzester Zeit verfügbar und nun kann jeder zusätzlich zur Herzdruckmassage auch zu jeder Zeit den so wichtigen Defibrillator nutzen«.