3°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Monday, 17. January 2022 · 22:53 Uhr
 
 
 

Den Opfern gedenken

Kranzniederlegung der GRÜNEN

Kranzniederlegung der GRÜNEN in der KZ-Gedenkstätte am 30. Juni. (Foto: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

Am vergangenen Mittwoch, den 30. Juni, legten die Kreisvorsitzenden der Grünen, Karin Beittel und Alexander Heisler, in der Gedenkstätte Dachau einen Kranz am internationalen Mahnmal nieder. An der Kranzniederlegung, die Corona-bedingt verschoben werden musste, nahmen auch die stellvertretende Landrätin Marese Hoffmann, der Fraktionssprecher der Grünen im Kreistag Achim Liebl sowie der Referent für Zeitgeschichte Richard Seidl teil. Ebenso eingeladen waren die Wahlkreisabgeordnete Beate Walter-Rosenheimer, die Menschenrechtspolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion Margarete Bause sowie die Sprecherin für Erinnerungskultur der Grünen im Bayerischen Landtag Gabriele Triebel.

In Anschluss gab es einen Austausch mit der Gedenkstättenleitung Dr. Gabriele Hammermann und dem Stiftungsdirektor Karl Freller. »Ganz besonders freute uns, dass Abba Noar, Überlebender des Holocausts, ebenfalls an unserer Kranzniederlegung teilnahm und mit uns über sein Leben sprach«, so Alexander Heisler. »Wir Grüne treten entschieden gegen den aufkeimenden Judenhass und die Ausländerfeindlichkeit ein. Nach Berichten des RIAS nahmen im Jahr 2020 die antisemitischen Angriffe im Vergleich zu 2019 um 30 Prozent zu. Ein Viertel der Vorfälle traten während Corona Proteste auf, bei denen häufig der Holocaust verharmlost wurde«.

Mit der Kranzniederlegung möchten die Grünen den Opfern des Nationalsozialismus gedenken und immer wieder erinnern und dafür Sorge tragen, dass diese Grausamkeiten nie wieder geschehen dürfen. »Wir und unsere nachkommenden Generationen haben die Verantwortung, immer wieder zu mahnen und gegen Rassismus aufzustehen!«