13.68°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 26. May 2020 · 23:12 Uhr
 
 
 

Rarität für das Dachauer Bankmuseum

»Das Grundbuchwesen« aus der Wirtschaftswunderzeit

Übergabe mit (von li) Pressesprecher Martin Richter, Elisabeth Taschner, Manfred Prediger, Johann Schöpfl, Dr. Walter Koch und Marketingleiter Manfred Felbermeir. (Foto: VR Bank)

Die Sammlung des Dachauer Bankmuseums ist um eine Archivalie reicher. Manfred Prediger, in der VR Bank Dachau viele Jahre für Baufinanzierungen und Immobilienbewertungen zuständig, überreichte an Bankvorstand Johann Schöpfel und den Genossenschaftsexperten Dr. Walter Koch eine Rarität: »Das Grundbuchwesen«, eine wichtige Unterrichtsunterlage für Bankkaufleute aus dem Jahr 1953. Bei dem rund 150 Seiten starken Kompendium »Nach einem Manuskript des Herrn Justizoberinspektors Praml«, wie es im Untertitel heißt, handelt es sich um juristische und gesetzliche Erläuterungen über das Grundbuchwesen. »Angefangen von der Begriffsdefinition eines Grundstückes bis hin zur Hypothek und zum Kündigungsrecht«, erläuterte Manfred Prediger.

Das »Grundbuchwesen« wurde nie in einem Verlag publiziert. Die eng beschriebenen Seiten wurden nur im Matrizendruck und in einer geringen Stückzahl aufgelegt. »Nicht nur für Banklehrlinge war das eine wichtige Literatur in der Ausbildung, auch unsere Geschäftsstellenleiter wurden damit geschult. Mich hat das Grundbuchwesen während meiner gesamten beruflichen Zeit begleitet, ich hatte es bis in die 1990er Jahre im Gebrauch«, berichtet Manfred Prediger.

Bankvorstand Johann Schöpfel freute sich über den Zuwachs im genossenschaftlichen Bankmuseum. »Damit haben wir unsere Sammlung um ein interessantes und seltenes Dokument ergänzt«, so Schöpfel. Dr. Walter Koch, der mit Bankmitarbeiterin Elisabeth Taschner die Sammlung im Untergeschoß der Hauptstelle der Volksbank Raiffeisenbank Dachau in der Altstadt betreut, hob die Bedeutung des »Grundbuchwesens« für die Dokumentation der Ära des Wirtschaftswunders hervor. »Wir sind immer froh, wenn uns jemand historische Dokumente, die etwas mit unserer Bank zu tun haben, aus seinem Privatbesitz überlässt«, so Koch.