1.8°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Saturday, 27. November 2021 · 21:42 Uhr
 
 
 

Meerschweinchen und Außenhaltung

Dr. Alexandra Pitschi (Foto: privat)

Meerschweinchen kommen aus Peru, daher sind sie nicht für Temperaturen über 20 Grad geschaffen. Vor praller Sonneneinstrahlung sollte man Meerschweinchen schützen und stattdessen die kühleren Morgen- oder Abendstunden für den Aufenthalt im Freien genutzt werden. Unter einem kleinen Käfigoberteil mit Rasenauslauf können die Kleinen schnell lebensbedrohlich überhitzen.

Schaffen Sie daher gute Belüftung durch Etagen. Auch sandige Schattenplätz oder kühle Kacheln werden gerne von Meerscheinchen aufgesucht. Achtung: in Schutzhütten kommt es meist zum Wärmestau.

Ist Ihr Meerschweinchen die Außenhaltung nicht gewohnt, sollte es bei Temperaturen über 20 Grad nicht rausgelassen werden. Achten Sie bei der Fütterung darauf, dass bei heißen Temperaturen sehr wasserhaltiges Futter wie Gurke und Salat zu Fehlgärungen führen kann, wenn sich die Meerschweinchen aufgrund der Hitze weniger bewegen. Bieten sie also tagsüber überwiegend Grünfutter an und erst abends die Frischfutterration.

Dr. Alexandra Pitschi

www.kleintierzentrum-pitschi.de